Zurück zum Blog

Interview mit der dm Projektbetreuerin

Interview mit dm Gebietsmanagerin Michaela Schinnerl-Schlaffer

 

Liebe Frau Schinnerl-Schlaffer,

waren Sie schon zu Gast bei den Benivas und haben sich kulinarisch verwöhnen lassen?


Seit einigen Jahren sind wir begeisterte Gäste von Beniva. Meine Gebietsbesprechungen finden ausschließlich bei Beniva statt, aber auch zahlreiche andere Besprechungen wie Regionsbesprechungen etc. Wir werden jedes Mal mit großer Herzlichkeit von den Benivas empfangen, bedient und kulinarisch sehr verwöhnt. Das Ambiente bei Beniva bietet ein gutes Umfeld für konstruktive Besprechungen. In diesen Jahren ist eine besondere Beziehung zu den Benivas entstanden und ich freue mich auf jede Begegnung mit diesen besonderen Menschen.

 

Warum benötigt das Projekt überhaupt finanzielle Unterstützung?


Die Benivas und der Betrieb benötigen zur Seminaroptimierung viele Hilfsmittel. Einerseits erleichtern wir durch unsere finanzielle Unterstützung die tägliche Arbeit, anderseits werden die genannten Mittel benötigt, um die Kunden zufriedenzustellen und eine stetige Weiterentwicklung, d.h. Kundenbindung, zu gewährleisten. Die Benivas werden im Herbst ihre betreute WG beziehen und auch dazu ist natürlich finanzielle Hilfe sehr wichtig.

 

Warum wollten Sie dieses Projekt koordinierend begleiten?


Wie schon oben erwähnt, ist es mir ein großes Anliegen, soziale Projekte in der Umgebung zu unterstützen. Im Jänner habe ich sofort Frau Anita Hotter (Geschäftsführerin Beniva) über unsere {miteinander} Kampagne informiert. Ich konnte sie rasch für die Einreichung begeistern. Umso mehr freut es mich jetzt, dass Beniva unter den 40 Siegerprojekten ausgewählt wurde und jetzt so toll von uns unterstützt wird. Die Zusammenarbeit mit Beniva ist eine große Bereicherung – in sehr kurzer Zeit haben wir nun gemeinsam unser wunderbares Fest mit Flohmarkt am 2.9. - mit viel Freude und Engagement - organisiert.

 

Zehn Filialen konnten sich für das Projekt begeistern – was meinen Sie, zeichnet die Benivas besonders aus?


Meine Filialleiterinnen und Studioleiterinnen sind jedes Mal sehr von den Benivas beeindruckt. Es ist einfach schön zu sehen, dass Menschen mit Down Syndrom in die Gesellschaft und somit auch in die Arbeitswelt integriert werden. Außerdem haben wir immer sehr viel Spaß mit den Benivas und auch sie freuen sich ganz besonders über den Besuch der dm Damen! Daher sind die zehn Filialen sehr begeistert und möchten möglichst viel für dieses Projekt tun.


Sie möchten helfen?
Informieren Sie sich in diesen dm Filialen:

 

- 8071 Hausmannstätten, Grazer Straße 11

- 8130 Frohnleiten, Hauptplatz 39

- 8600 Bruck/Mur, Wr. Straße 31-35

- 8680 Mürzzuschlag, EKZ Wienerstraße 13-15

- 8700 Leoben, Hauptplatz 19

- 8700 Leoben, Ferd. Hanusch-Straße 1

- 8753 Fohnsdorf, Arena am Waldfeld/FMZ 17

- 8940 Liezen, Bahnhofstraße 12

- 8950 Stainach, Bahnhofstraße 470
- 8990 Bad Aussee, Kurhausplatz 55

Haben Sie während der Zusammenarbeit mit Beniva etwas erlebt, das Ihnen besonders in Erinnerung bleiben wird?


Jeder Besuch ist einzigartig, ganz besonders in Erinnerung geblieben ist mir der musikalische Auftritt von Valentin! Valentin spielt steirische Harmonika – im Zuge einer Gebietsbesprechung hat er uns in der Mittagspause mit einem Ständchen überrascht. Mit großer Begeisterung hat er einige Stücke gespielt, der Auftritt wurde von uns mit kräftigem Applaus und natürlich auch mit Trinkgeld honoriert!

 

Zu guter Letzt: Was wünschen Sie dem Beniva-Team für die Zukunft?


Dass sich die Wünsche und Vorstellungen der Benivas erfüllen und sie weiterhin mit viel Freude ihre Aufgaben und Herausforderungen meistern! Dass sie viel Spaß in ihrer neuen betreuten WG haben und somit wieder ein Stück mehr Freiheit und Selbständigkeit gewinnen. Und natürlich zu guter Letzt, dass sie uns weiterhin so nett bedienen, kulinarisch verwöhnen und wir viel Spaß miteinander haben. Beniva ist wirklich ein Beispiel mit großer Vorbildwirkung für viele andere Institutionen!

Top