Zurück zum Blog

"Mit kleinen Mitteln Großes erreichen"

Im Interview verrät Erwin Hehenberger, Obmann der OÖ Tafel in Wels (im Bild mit Frau Petra, ebenfalls Gründerin), wie das Projekt Winterhilfe entstanden ist und warum es zu der Zusammenarbeit mit dm kam.


Lieber Herr Hehenberger, wie sind Sie zur OÖ Tafel und zu dem Projekt „Winterhilfe“ gekommen?

„Wir haben die OÖ Tafel vor 14 Jahren gegründet, weil es zu dieser Zeit keine Suppenküchen gab. Noch heute sind wir erstaunt und begeistert, was sich daraus entwickelt hat – obwohl wir das damals so nicht geplant hatten. Für unser neuestes Projekt, die Winterhilfe, haben wir überlegt, was für Obdachlose am notwendigsten ist. Es gibt einfach Menschen, die gehen zu keiner Notschlafstelle. Also kommen wir jetzt zu ihnen."
 
Was ist das Besondere an der Arbeit mit Obdachlosen?

„Bei der Arbeit mit Obdachlosen sieht man am besten, was ein persönlicher Kontakt und Vertrauen zu den Menschen ausmacht. Schon mit ganz kleinen Mitteln kann hier Großes erreicht werden."

 
Was ist die größte Herausforderung?

„Am herausfordernsten ist es sicherlich, eine Beziehung zu den Menschen und Vertrauen aufzubauen."

 
Ihr schönsten Erlebnis im Zusammenhang mit dem Projekt bisher?

„Es haben sich zwei ältere Menschen um die 70 bei uns kennengelernt, die jetzt gemeinsam ihr Leben verbringen."

 
Warum die Zusammenarbeit mit dm?
 
„dm hat uns in den letzten Jahren schon bei vielen Aktionen unterstützt und uns auch auf die aktuelle 45-Jahre-Initiative aufmerksam gemacht. Wir haben dann unser neuestes Projekt eingereicht und freuen uns sehr, dass die dm Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Winterhilfe abgestimmt haben."
 
Was wünschen Sie sich für die Zukunft? 
 
„Ein passendes Grundstück in Wels, um unsere Arbeit zu vergrößern und auszuweiten."
Top