Zurück zur Blog-Übersicht

Fliegen für Kinder mit Handicap

Seit dem Jahr 2000 können sich schwerkranke Kinder dank „Fliegen für Kinder mit Handicap“ in Hohenems einen Herzenswunsch erfüllen: Gemeinsam mit den 30 ehrenamtlichen Piloten heben sie ab in die Lüfte und dürfen für eine Zeitlang ihre Sorgen, Ängste und Nöte hinter sich lassen.

Teilnehmende Filialen

dm drogerie markt GmbH
Ambergpark /Reichsstr. 126, 6800 Feldkirch
dm drogerie markt GmbH
Marktstraße 22, 6850 Dornbirn
dm drogerie markt GmbH
Messestraße 2, 6850 Dornbirn
dm drogerie markt GmbH
Hof 15, 6861 Alberschwende
dm drogerie markt GmbH
Pfister / EKZ KDW 1235, 6863 Egg
dm drogerie markt GmbH
Kapellenstraße 1, 6890 Lustenau
dm drogerie markt GmbH
Bahnhofstraße 10-12, 6900 Bregenz
dm drogerie markt GmbH
Harderstraße 54, 6923 Lauterach
dm drogerie markt GmbH
Königshofstraße 57, 6800 Feldkirch
dm drogerie markt GmbH
Johann-Georg-Ulmer-Straße 2, 6850 Dornbirn
dm drogerie markt GmbH
Rheinstraße 14, 6900 Bregenz
Seeburger Andreas
Walserweg 47
6700 Bludenz
Mehr als 7.000 Menschen mit Beeinträchtigung oder Erkrankung konnten bisher an den sogenannten Kinderflugtagen in Hohenems teilnehmen. Dabei kooperiert „Fliegen für Kinder mit Handicap“ mit zahlreichen anderen Organisationen und Vereinen, etwa mit der Lebenshilfe Vorarlberg und Tirol, der Caritas, SOS Kinderdorf oder der Kinderkrebshilfe. Gerade mit krebserkrankten Kindern starten die Piloten auch während des Jahres, wenn es das Krankheitsbild erlaubt.
 
Damit der Traum vom Fliegen wahr wird, packen viele Hände mit an: Ohne die Fliegervereine am Flugplatz und die Privatpiloten aus Graz, Stuttgart und München sowie die engagierten Piloten des Rundflugteam-Flugplatzes Hohenems könnten viele Flüge nicht stattfinden. Privat finanzierte Flugpatenschaften und Sponsoren helfen ebenso, die fliegerische Sozialaktion jedes Jahr wieder Wirklichkeit werden zu lassen.
 
Denn die Nachfrage ist groß, das Budget des Vereins ist es nicht: Gerade in den vergangenen Monaten ist es wegen der angespannten wirtschaftlichen Lage schwieriger geworden, Sponsoren aufzutreiben. Rund die Hälfte der Flüge absolvieren die Piloten sogar aus eigener Tasche. Um noch mehr besonderen Passagieren zu einem Höhenflug zu verhelfen, ist daher jeder Euro willkommen.
Top